HL-Kompaß

Des Rätsels Lösung, die Ursache der damaligen Katastrophe

Moderatoren: Blümchen, Andreas Hinz

Wie findet ihr dieses Thema ?

Die Umfrage läuft bis 03.04.2021, 18:38.

Gut
1
100%
Schlecht
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1

Johannes Raphael
Beiträge: 499
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Beitrag von Johannes Raphael » 21.07.2018, 08:08

Altar der Erde.jpg
Altar der Erde.jpg (183.1 KiB) 6686 mal betrachtet
Die Maße, die im Altarstein des Sacellum fairewigt sind, gehören zum Grundbestand der megalithischen Zivilisation. Der Altar ist eine megalithische Elle hoch. Alec Thom konnte dieses Maß bei der Fairmessung britischer Steinkreise als Grundeinheit ermitteln. Er rechnete mit 82,9 cm. In Wirklichkeit dürften es nur wenig mehr, nämlich 83,3 cm sein. Das ist der 12. Teil von 10 m. Der Meter ist eine Maßeinheit, die direkt vom Umfang der Erde abgeleitet und erst nach der Französischen Revolution eingeführt wurde. Die Megalithiker kannten also die Maße der Erde. In ihrer Rechnung hatte der Planet einen Umfang von 48.000.000 megalithischen Ellen (4 x 12.000.000, auch die Sumerer rechneten Hexa, deshalb der Umfang der Erde von 360 Grad).

Der Durchmesser der Erde von etwa 12.730 km wird symbolisiert durch die Gesamthöhe von Sockel und Altar: 127,3 cm sind der 10.000.000. Teil der Erdachse.

Quelle: http://www.megalith-pyramiden.de/AA-010 ... stein.html

Die megalithische Elle von 82,9 bzw. 83,3¯ cm wurde von Alexander Thom erkannt, der diese Grundmaßeinheit in den Proportionen britischer Steinkreise, zuerst in Woodhenge, fand. Im Sacellum der Externsteine ist dieses Urmaß der Menschheit als Höhe des griechischen Altar fairewigt, wobei die Gesamthöhe inklusive Sockel 1,273 m beträgt, der 10.000.000ste Teil der Erdachslänge.

Quelle: http://megalith-pyramiden.de/info-porta ... miden.html
Sammelpräparat.jpg
Sammelpräparat.jpg (181.79 KiB) 6685 mal betrachtet
Der schlichte, irdene Altar, ist nicht überdacht, sondern steht frei auf dem Hügel, die Birkengrube muß wegen dem Regen mit einem rußischen Zwiebeldach mit Holzschindeln abgeschirmt werden. Alles so schlicht und einfach wie möglich. Die Handlung symbolisiert die Zahl 9 das Ge-heim-nis und dient Uns zur Heilung/Reinigung der Atmosphäre und zur Herstellung des Sammelpräparat mit der Feuerasche. Das Präparat dient als Kompoststarter und harmonisiert den Boden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sacellum

https://de.wikipedia.org/wiki/Agnihotra

https://www.praeparatekiste.de/wissen/d ... 3%A4parat/

Johannes Raphael
Beiträge: 499
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Beitrag von Johannes Raphael » 21.07.2018, 23:10

Zusammenfassung:

Nachdem Wir zusammen Unsere äußeren Bezugpunkte vom Vitruvianischen Mensch (Frau/Mann) überprüft haben und festgestellt haben, daß sie mit Sonne, Mond und Erde übereinstimmen, sind Wir nun bei Unserem sog. Herzanker angekommen. Wir sind dabei zentral, mittig mit dem Dreieck der Seele vorgegangen, welches zwischen dem Kreis und dem Quadrat steht. Dabei haben Wir zur weiteren Überprüfung zusammen die fairschiedenen Werkzeuge zur Hilfe genommen (Mond-Sonnenverlauf, Stellarium, Googel Earth) und mit Hilfe von LibreOffice, die Schablone auch auf den Mayakalender gelegt. Da daß alte Menschheit(!)problem der Quadratur des Kreises mit Lineal und Zirkel allein und rein mathematisch bewiesen nicht (!) lösbar ist und der Mayakalender am 21.12.2012 endete, sind Wir zu dem Schluß gekommen, daß es ausschließlich nur über die Annährung mittels des sog. Goldenen Schnitt geht (Dreieck im Quadrat und im Dreieck der Kreis), bzw. mit der Goldenen Spirale und anderen Varianten. Das wird klarer, wenn Wir wissen, daß der Kreis im Dreieck dem Geist zugeordnet ist und das Quadrat außen um die beiden Geometrischen Figuren, der Materie. Der Natürliche Mensch (Frau/Mann) als Abbild/Ebenbild Gottes !

Über diese Annährung des Goldenen Schnitt in Kombination mit dem Dreieck der Seele, hat sich der Kompaßpunkt 13 (Umfangfairhältnis zu Unserem Kompaßmittelpunkt und (!) Unserem Herzanker) gefunden. Beide Punkte, symbolisieren im Aufbau der einzelnen Konstruktionschritte in der Herstellung des Kompaß, die Zahl 9 (Konstruktionschritt/Sequenz 9) innerhalb und am Ende des 2. Zyklus. (Ein Zyklus besteht immer aus 5 aufeinander aufbauenden Schritten od. Sequenzen).

Die Zahl 9, steht hier für das Ge-heim-nis und für die Einwirbelung mental gegen den Uhrzeigersinn männl. hinauf auf Unseren Herzhügel und/oder Kreismittelpunkt und emotional mit dem Sonnenfairlauf wieder hinab, weibl. !

Dann haben Wir zusammen, die 2 universellen Techniken der Reinigung/Harmonisierung/Heilung/Fruchtbarkeit gefunden, welche mit dieser Geste der Zahl 9 einherkommen:

Das männl. Prinzip hinauf nach innen mit Unserem Heilenden Feuer (Kreis)

Das weibl. Prinzip hinab nach außen mit Unserer Birkengrube (Quadrat)

Beide Poole +/-, sind durch das Feuer (klein) Sonne (groß) Ordnung miteinander über die Asche fairbunden worden (Sonnenaufgang/Ordnung), wobei der Kuhdung als Träger der "Seele" getrocknet beim Feuer und frisch in der Grube zum Einsatz kommt. Warum gerade Kuhdung ? Weil die Milchkuh im Goldenen Dreieck der Fairdauung zwischen dem Honigbien und dem Regenwurm/Hühner/Ei als Fairmittler kosmisch-terrestrischer Kräfteströmungen mittig, zentral steht. Sie ist im Land (Regenwurm), wo Milch und Honig fließt, dem Wasser zugeordnet und ihr Mist ein Eiweißdünger und damit getrocknet oder frisch, träger von Seelischem ! Dazu später mehr Karten und Anschauungmaterial.

Um Unserem Ge-heim-nis aber näher und konkreter auf die Spur zu kommen, wo es denn ganz eigentlich direkt liegt und wirklich ein Geheimnis ist, müßen Wir Uns noch mehr mittig, zentral ausrichten. Wir hatten ja gesagt, der Herzhügel ist umgeben von Unseren Stillewiesen, dem Raum der Stille. Weiter wissen Wir nun den Umkehrpunkt in der Geste der Zahl 9 mit dem Aufgang der Sonne und dem einhergehenden Heilenden Feuer, die sich dort in ihren ordnenden Kräften zu einem Magnetfeld fairbinden.

Weiter wissen Wir durch den in den Kompaß integrierten sog. klingenden Winkelkreis, daß das I, Unser Zentrumklang ist.

- Das Herz steht für die Potenz und bildet Unseren Eingang, die Zahl 0.
- Der Punkt, bzw. die Satzunterteilung auch ohne - Leerzeichen - steht somit für die Bündelung, das sich Entzünden, Fairdichtung, Wärmeentwicklung.
- Der Lichtstrahl (I) dann für das: "Es werde Licht" !

- 0.I oder 0.1

Schlußfolgern Wir daraus, daß ein Summen wie es von den Bienen kommt, Unserem I-Klang mit geschloßenem Munde gleich kommt, dann würde ein gemeinsames Summentönen während bzw. in diesem sich bildenden Magnetfeld ausreichen und die gefühlmäßige Rückkopplung an das große Herzzentrum dazu.

- IEOUA Jehoshua Vokale

Reicht Uns dies aber nicht und Wir wollen Unseren Mund aufmachen und etwas in diese Schwingung hinein formulieren, dann sollte dies entweder direkt aus reinem Herzen entspringen, oder aber als sich wiederholende Heilarbeit (!) wohl durchdacht und ausgeführt sein (Elementale/Gedicht/Gesang/Märchenfiguren, die sich erheben) !

Und darin liegt im Endeffekt auch Unser zentral, mittig gelegenes Geheimnis, wo keine/keiner mehr hineinschauen oder manipulieren kann. Diese innere Fairbindung von Unserem Herzanker zu dem Herzanker auf welchem Wir das Feuer entzünden zu dem großen Herzanker der Urka (Ur-Zentralsonne/Gnadensonne) im großen Schöpfungmensch/Kosmos/Universum. Wir könne nur logisch daraus ableiten, das die Göttliche Person, daß lebendige Gotteszentrum die Ur-Seele und/oder größte Anfangseele ist und diese, so sie es denn wollte, sich in I-es-us hier als Unser realer Vorfahre und Ur-Ahn in Fleisch begab um auf dem Kreis die göttliche Liebe und die göttliche Kraft wieder zu faireinen. Und daß der Heilige Auftrag in der Pflicht zur Aufklärung über dieses Heilige Ereignis liegt. Denn die göttliche Kraft zerstört alles ohne ihre Liebe, was gefallen und Unrein ist auch (!) in der Nachahmung (leichtester Weg !), die göttliche Liebe ohne ihre Kraft ist Versuch und Irrtum und dadurch bitteres Leid (gerade auch zB Egoismus !).

- Recht - Pflicht - Liebe

Uns bleibt hier wiederum die zentral, mittig gelegene Möglichkeit als der edelste Weg: Die Heilige Pflicht zur gegenseitigen Aufklärung ! Und was bietet sich hier an ? Die Aufklärung über die Göttliche Person Y`shua Jesus Jehova Zebaot (Lebendiges Gotteszentrum) Ur-Seele und/oder Größte Anfangseele. Und darüber, das diese sich so sie es wollte, in Jesus Y`shua von Nazareth hier in Fleisch begab, das Fleisch gewordene Herzwort (!) Gottes um die Fairbindung von Kraft und Liebe in sich zu faireinen !

Und darin liegt das Ge-heim-nis: In dem realen, inneren, lebendigen (!) und von dort dann nach außen gehenden Gotteszentrumwort der Ur-Seele Jesus ! Und damit sind Wir alle an dieses angeschloßen und gleichzeitig wirkt es lebendig, geheim und geschützt, ge-recht in jeder/jedem von Uns lebendig und kann sich jederzeit überall nach außen begeben und wirken.

Das Kleine Vater Unser

Jesus Y´shua

Helfe Du Uns
Heile Du Uns - und
Kräftige Du Uns - durch Deine

Gnade
Liebe - und
Erbarmung ! Dein heiliger Liebewille geschehe. Jesus Y`shua

Bei helfe, heile und kräftige, wird das Getreide in die Feuerschale gegeben ! Jeden Tag ein anderes der 7 ! Heilung ist mit der Liebe (gesunde Wärme) gekoppelt und wiederum zentral, mittig ! Deswegen auch:

Das Heilende Land !

Johannes Raphael
Beiträge: 499
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Beitrag von Johannes Raphael » 22.07.2018, 01:03

Beitrag nach hier fairschoben:

viewtopic.php?p=93634#p93634
Zuletzt geändert von Johannes Raphael am 01.08.2018, 15:21, insgesamt 2-mal geändert.

Johannes Raphael
Beiträge: 499
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Beitrag von Johannes Raphael » 22.07.2018, 03:42

Muster.jpg
Muster.jpg (125.21 KiB) 6613 mal betrachtet

Johannes Raphael
Beiträge: 499
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Beitrag von Johannes Raphael » 22.07.2018, 03:54

Ich denke hiermit wären Wir mit den Hauptbezugpunkten vom Vitruvianischen Mensch (Frau/Mann) durch. Für Kommentare, Fragen und weitere Impulse, stehe ich euch hier gern weiter zur Fairfügung !

Neues Thema für die selbst(!)rückbezügliche Aufarbeitung:

viewtopic.php?f=37&t=77194

Johannes Raphael
Beiträge: 499
Registriert: 22.12.2015, 23:09

2. Stufe

Beitrag von Johannes Raphael » 23.07.2018, 03:21

Der HL-Kompaß, kann nun zum eigentlichen HL-Entwurfmuster ausgebaut werden. Mit dem 5.Zyklus rückläufig, nach innen gewendet über die 21, 22, 23, 24, 25 ! Wir beginnen demnach mit der orangenen 4 (Heilender Hausbau/Jurtencamp) und gehen über die Hauptgebäudeinsel zum Herzhügel wieder zurück zum Dorfkern und dann raus zur Botschaft (gebornes Kind) ! Wir imitieren auf dem HL-Entwurfmuster die "Geburt des Kindes" Unser Heilendes Land mit dem Spiel "Spiel das Leben" oder "Spiel des Leben". Dabei entwickelt sich ganz automatisch, Unsere Dreigliederung des sozialen Organismus. Sie bildet sich bauarchtektonisch aus der Hauptgebäudeinsel, dem Kernland und der Botschaft die außen angegliedert ist. Das Kerngelände des HL, ist dann Unser ganz eigentliches S(ch)uldorf daselbst. Die S(ch)utzzone, wird demnach auch außen um das HL herum erweitert. Um die einzelnen Gebäude und weiteren Einteilungen per Schablonen besser sichtbar zu machen, ist das HL-Entwurfmuster dauerhaft mit einer halbdurchsichtigen Folie abgedekt oder gleich so ausgedruckt aufzukleben. Es ist so groß, daß Wir uns zur weiteren Planung und Ausgestaltung gemütlich drumherum lagern können.
Entwurfmuster HL.jpg
Entwurfmuster HL.jpg (199.53 KiB) 6507 mal betrachtet

Johannes Raphael
Beiträge: 499
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Beitrag von Johannes Raphael » 24.07.2018, 04:30

1 Entwurfmuster-HL.jpg
1 Entwurfmuster-HL.jpg (187.13 KiB) 6434 mal betrachtet

Johannes Raphael
Beiträge: 499
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Beitrag von Johannes Raphael » 25.07.2018, 05:04


Johannes Raphael
Beiträge: 499
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Beitrag von Johannes Raphael » 25.07.2018, 13:19

HL-Hauptgebäude.jpg
HL-Hauptgebäude.jpg (77.63 KiB) 6307 mal betrachtet
Kleine Zusammenfassung:

Nachdem Wir zusammen die äußeren Bezugpunkte des Vitruvianischen Menschen (Frau/Mann) heraus gefunden haben, sind Wir zum HL-Herzhügel übergegangen. Dort sind Wir dem Ge-heim-nis nachgegangen, worin dieses ganz eigentlich besteht und sind zu dem Ergebnis gekommen, daß es das innwendig nach außen gehende lebendige Wort der Ur-Seele ist. Mittig zentral, in der Pflicht zur gegenseitigen Aufklärung, liegt der Heilige Auftrag und ist der edelste Weg von Recht, Pflicht und Liebe.

Zusätzlich haben Wir Uns die zwei Universaltechniken zur Reinigung/Harmonisierung/Heilung/Fruchtbarkeit kurz angeschaut, das Heilende Feuer und die Birkengrube. Die Asche vom Feuer, wird hinüber zur Birkengrube gebracht und dort dem Kuhdung beigegeben (Sammelpräparat).

Nach diesem Abschluß, haben Wir die 2.Stufe eröffnet und sind somit vom Kompaß zum eigentlichen HL-Entwurfmuster gewechselt. Hier sind Wir über das Spiel "Spiel das Leben" (Geburt des Kindes) rückläufig nach innen gewendet zur bauarchitektonisch von einander abgegrenzten Dreigliederung Unseres sozialen Organismus gekommen: Dem Kopf (HL-Hauptgebäude), dem Kernland (Schuldorf) und dem Umland (Botschaft).

Der Natürliche Mensch (Frau/Mann), wächst mit dem Kopf in die Welt auf Erden !

Das Jurtencamp, symbolisiert hier die 8 Mutterzellen im Aufbau des HL.

Johannes Raphael
Beiträge: 499
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Beitrag von Johannes Raphael » 25.07.2018, 14:44

Mittelalter hautnah erleben

Auf der Klosterbaustelle “Campus Galli” entsteht Tag für Tag ein Stück Mittelalter: Handwerker und Ehrenamtliche schaffen mit den Mitteln des 9. Jahrhundert ein Kloster auf Grundlage des St.Galler Klosterplan.

Dieser Plan ist weltberühmt, gezeichnet wurde er vor 1200 Jahren nicht weit entfernt, auf der Insel Reichenau. Hier bei Meßkirch erwacht nun ein Stück Geschichte zum Leben: ohne Maschinen, ohne modernes Werkzeug.

Ochsen ziehen Baumstämme zur Baustelle, es werden Holzbalken mit Äxten behauen und aus der Schmiede ertönt der klingende Ton des Amboss. Alles muss von Hand gemacht werden, alles ist mühsamer, geht langsamer als heutzutage, ist vielleicht aber auch erfüllender und befriedigender. Erleben Sie das Mittelalter hautnah !

https://www.campus-galli.de/blog/

Archaeometallurgy

https://www.youtube.com/user/Archaeometallurgy/videos

Die Pläne für Guédelon

Bei der Burg von Guédelon handelt es sich nicht um eine Restaurierung, sondern um einen eigenständigen Bau. Daher war es nötig, Pläne für die Baugenehmigung zu entwerfen.

https://www.guedelon.fr/de/die-plane-fu ... n_110.html

Guédelon 2018

https://www.youtube.com/watch?v=Kl96XljXIgk
Ökopolis Tiberkul.jpg
Ökopolis Tiberkul.jpg (199.43 KiB) 6301 mal betrachtet
http://vissarion.ru/archives/396

Antworten