Biologisches Recht

Des Rätsels Lösung, die Ursache der damaligen Katastrophe

Moderatoren: Blümchen, Andreas Hinz

Johannes Raphael
Beiträge: 432
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Kapitel 32

Beitrag von Johannes Raphael » 26.08.2018, 20:10

Privatlebenrecht und Privatlebenpflicht

Wenn zwei Natürliche Menschen (!) einen verschiedenen Glaube haben, was gut wie sozial/irdisch ist, so bleibt ihnen (!), wenn sie natürlich menschen(!)würdigerweise pflichtgemäß und gewissenhaft nach ihrem jeweils eigenen guten Glaube leben wollen, nur die Möglichkeit, im Bereich vom verschiedenen Glaube ihr Eigenleben gegeneinander abzugrenzen und die Grenze zu sperren gegen alle Einwirkungen, die dem eigenen guten Glaube zuwiderlaufen. Das Abgrenzen und Sperren der Grenze nennt Frau/Mann Privatisieren. Das private Leben, ist also durch die Grenze und deren ganze oder teilweise Sperrung definiert. Was nicht abgegrenzt ist, oder was abgegrenzt, aber nicht gesperrt ist, das nennt Frau/Mann offen, öffentlich, zugänglich.

So ergibt sich auf dem Grunde/Boden vom Glaubefreilebenrecht von (Frau/Mann) und in seinem Rahmen, das Privatlebenrecht samt der Privatlebenpflicht von (Frau/Mann). Denn wenn zwei Natürliche Menschen (!) nicht miteinander leben können, weil sie (!) nicht den selben Grund/Bodenglaube an ethische, gesellschaftliche, wirtschaftliche, kulturelle und/oder naturale Lebenwerte haben, so dürfen sie (!) natürlich menschen(!)-würdigerweise im Bereich vom unvereinbaren Grund/Bodenglaube gar nicht ersuchen, miteinander zu leben, weil das logischerweise nicht friedlich/frei möglich ist. Sondern sie (!) können und dürfen in diesem Glaubebereich nur nebeneinander leben. Dann aber müssen sie (!) sich gegenseitig abgrenzen in ihrem eigenen Leben und also Eigentum (Körper), wenn sie (!) nicht in Streit und Krieg gegeneinander geraten wollen, sei der Krieg offen oder geheim geführt wie unter einem Staatsterror des Glaubens, des religiösen, ideologischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Glaubens.

Das gemäß der Selbsterlebenpflicht und der Glaubefreigutlebenpflicht pflichtgemäße Abgrenzen und Sperren der Eigengrenze gegen selbstentfremdende wie glaubenentfremdende Einwirkungen, nennt Frau/Mann Privatisieren, Privateigentum bilden, ein Privatleben führen. Formulieren Wir sogleich in Kürze das Privatlebenrecht:

Der Natürliche Mensch (Frau/Mann),
hat das Ur-Recht, die Ur-Pflicht und die Ur-Liebe,
allseits frei gut privat zu leben,
soweit und solange ihr/sein Leben-Glauben verschieden ist
vom Leben der/des Nächsten !


Anm.:

Nächster bedeutet: Das Göttlich Gute und Wahre, in Unserem Gegenüber !

Göttliche Person (Ur-Seele) bedeutet: Y´shua, das Gotteszentrum. Er hat für Uns durch Sein Erdenleben, Unsere Nebenwelt/erde zu Seiner Mitwelt/erde gemacht und ist dadurch für Uns das lebendige Gotteszentrum geworden, die Ur-Seele !


Unter der Verschiedenheit, wird hier die Unvereinbarkeit fairstanden. Dann ist keine Gleichung möglich. Denn es besteht dann ein diametraler Gegensatz. Das Privatlebenrecht, wird vielfältig mißverstanden. Als Privatlebenpflicht wird es auch oft garnicht fairstanden, weder von der einen noch von der anderen Seite. Und das Privatlebenrecht wird auch oft mißbraucht, nämlich zu einem unguten wie unsozialen Leben. Daher muß hier sorgfältig Recht und Unrecht, sowie echte Pflicht und echte Liebe von falscher Liebe zum Privatleben und anderem unterschieden werden. Fairsuchen Wir, dieses Ur-Thema der Menschheit(!)geschichte und der Krieggeschichte der Religionen und gleich der Sozial-Ideologien und anderer Ideologien am Anfang der Neuzeit anstatt mit dem Grund/Bodenbegriff "leben" mit dessen wichtigster Sonderform, mit dem Begriff "bestimmen" zu beschreiben:

Privatbestimmungrecht und Privatbestimmungpflicht von (Frau/Mann)

Wenn zwei Natürliche Menschen (!) mit unvereinbarem subjektiv gutem Glaube ihr eigenes Leben und also Eigentum (Körper) beide (beide Natürliche Menschen (!)) nach ihrem (!) eigenen guten Glaube selber allseits frei bestimmen wollen, so müssen sie (!) sich abgrenzen und ihre (!) Grenze gegen alle einwirkenden Bestimmungen und also Mitbestimmungen sperren, welche dem eigenen guten Glaube wie Sozialglaube zuwiderlaufen. Es ist hierbei gleichgültig, ob die widrigen Bestimmungen aus subjektiv guter Absicht wie gutem Glaube oder aus einem anderen Motiv kommen. Das Natürliche Menschen(!)recht von (Frau/Mann) ist auch gleich gültig, ob die Bestimmungen von Mehrheiten oder Minderheiten kommen, ob sie von oben oder unten, von Vorgesetzten oder Nachgesetzten w/m kommen, ob sie von staatlichen, s(ch)ulischen, kirchlichen, betrieblichen oder anderen Menschlichen Personen (Seelen w/m) oder Massen kommen.

Würden beide Natürliche Menschen (!) ihren Selbstbestimmungbereich und also ihr Selbsteigentum (Körper) nicht abgrenzen und spezifisch sperren gegenüber den nach eigenem Glaube glaubenwidrigen Bestimmungen, so würden die sich widersprechenden Bestimmungen zu einer Disharmonie, zu Streit und Kampf führen oder zur übermächtigen stillen Unterdrückung mit geheimem Kampf, also zum Unfriede/Unfreiheit. Nur durch die Abgrenzung und Sperrung, also nur durch die beiderseitige Privatisierung kann der Friede/Freiheit erhalten bleiben. Denn nun können beide (beide Natürliche Menschen (!)) hinter der Grenze ihrer (!) Eigenreiche ihr (!) eigenes Leben allseits frei nach ihrem (!) eigenen guten Glaube himmlischer oder irdischer Art bestimmen. Nur dann kann Friede/Freiheit herrschen.

Das rechte Privatrecht, nämlich im Bereich vom unvereinbar verschiedenen Glaube, erhält somit den Friede, die Freiheit. Und das ist das Fundament/Boden alles sozialen Leben. Der Krieg, auch als Unterdrückung durch eine andere Ideologie, ist das Unsozialste. Daher zählt das echte, das natürlich menschen(!)gerechte Privatrecht zum Fundament/Boden vom echten Sozialrecht und Kommunrecht und somit alles wirklich sozialen Leben ! Auch diese Erkenntnis, ist gründlichen/bodenstängigen Nachdenken wert. Das Gefühl, wirklich real auf dem eigenen Boden/Erde zu stehen ( Barfuß ! ).

Ein Beispiel: Wenn zwei staatliche natürlich menschliche (!) Gemeinschaften einen grund/bodenverschiedenen Glaube haben, was natürlich menschen(!)würdig ist, wie was sozial/irdisch oder kommun ist, so müssen sie sich im Ausmaß der Verschiedenheit gegenseitig abgrenzen. Denn andernfalls können diese Natürlichen Menschen (!) in ihren (!) staatlichen Gemeinschaften nicht allseits frei nach ihrem (!) eigenen guten Glaube gewissenhaft leben. Sondern jeder Natürliche Mensch (Frau/Mann) bzw. Staatmensch (!) würde versuchen, nach seinem (!) eigenen subjektiv guten Glaube wie Sozialglaube den anderen (!) zu bestimmen, zu beeinflussen. Jede/Jeder Staatsführer/In würde versuchen, zu einer Vorherrschaft über die Bürger des anderen Staates zu gelangen. Frau/Mann spricht dann auch von Hegemonie, Satellitenstatus, Protektorat, Kolonie usf.

Eine solche staatliche bzw. politische Bestimmung wäre auch keine M i t bestimmung, sondern eine G e g e n bestimmung, nämlich gegen den guten Lebenglaube der anderen Natürlichen Menschen (!). Das wäre das genaue Gegenteil einer natürlich menschen(!)würdigen, einer objektiven und daher beidseitigen, somit übereinstimmenden Mitbestimmung. Das wäre eine selbstentfremdende Bestimmung, also das fundamentale
Gegenteil einer natürlich menschen(!)würdigen, einer sozialen und kommunen Bestimmung.

Vielleicht würde die eine staatliche natürlich menschliche (!) Gemeinschaft sogar versuchen, mit Gewalt ihren subjektiv guten Glaube den anderen staatlichen Gemeinschaften aufzuzwingen, auch wenn sie sich nachweislich schon oft in ihrem subjektiv guten Glaube geirrt hat und also schwere Fehler gemacht hat, insbesondere also objektiv unsozial und unkommun gehandelt hat. Das wäre ein tyrannisches und terroristisches Verhalten ! Das ist das genaue Gegenteil jedes objektiv sozialen, kommunen, natürlich menschen(!)würdigen Verhalten. Es ist der Versuch der Selbstentfremdung "der anderen", nämlich der anders gutgläubigen wie der anders sozialgläubigen Natürlichen Menschen (!). (Bewahrung der eignen Entrinität)

Würde jedoch von jeder staatlichen Gemeinschaft eine teilweise sperrende Grenze gezogen, nämlich dort, wo sich der beiderseitige Glaube widerspricht, würde also eine Privatgrenze gezogen und die Natürliche Menschen(!)würde jedes Natürlichen Menschen (Frau/Mann), folgend auch jeder staatlichen natürlich menschlichen (!) Gemeinschaft respektiert, würde also in einem wirklich sozialen Verhalten das Selbstbestimmungrecht jedes Natürlichen Menschen (Frau/Mann) - ihre/seine Souveränität ! - über ihr/sein sozial-kommunes bzw. natürlich menschen(!)würdiges Leben in all ihren/seinen Gemeinschaften geachtet, dann kann jede staatlich natürlich menschliche (!) Gemeinschaft mit gleichem Sozialglaube hinter ihren Staatgrenzen natürlich menschen(!)würdig ihr eigenes staatliches Leben nach ihrem anderen eigenen Sozialglaube führen. Dann herrscht Friede/Freiheit.

Dann besteht ein natürlich menschen(!)würdiges, wirklich soziales Verhältnis beider Staaten. Nämlich dann wird das Selbstbestimmungrecht von (Frau/Mann) über das eigene Leben geachtet. Und nur dann kann überall eine wirkliche Kommunität gebildet werden, die ihren Namen verdient, eine Gemeinschaft, ein Bund wie Staatenbund, eine Union, ein Reich bis zum Welt/Erdreich der Natürlichen Menschheit (!). Denn nur bei der Achtung dieser ersten Gerecht-igkeit in der Raumzeitwelt/erde, kann jede (Land-)Gemeinschaft allseits frei ihren eigenen Weg zu dem Endziel der allsozialen, allkommunen Menschheit(!)familie, zur Alleinheit, zum irdischen oder/und überirdischen Paradies gehen.

Jede teilweise gesperrte Grenze ist eine Privatgrenze, gleichgültig, ob hinter der Grenze nur ein einzelner Natürlicher Mensch (Frau/Mann) oder eine Gemeinschaft von Natürlichen Menschen (!) mit über einer Milliarde Mitgliedern lebt. Es ist auch gleichgültig, ob hinter der teilweise gesperrten Grenze eine staatliche, s(ch)ulische, kirchliche, betriebliche, familiäre oder sonstige natürlich menschliche (!) Gemeinschaft lebt. Es gibt nicht zweierlei Natürliches Menschen(!)recht von (Frau/Mann) ! Das Natürliche Menschen(!)-recht von (Frau/Mann) ist die "Grundlage (Königboden !) vom Biologischen Recht in Kombination mit der Neuen Bodenordnung j e d e r natürlich menschlichen (!) (Land-)Gemeinschaft" (Art. 1 GG). Also ist auch das Privat-menschen(!)recht von (Frau/Mann) und diese natürliche Menschen(!)pflicht die Grundlage (Königboden !) vom Biologischen Recht in Kombination mit der Neuen Bodenordnung jeder natürlich menschen(!)würdigen (!) (Land-) Gemeinschaft !

Natürlich Menschen(!)rechtlich und also grund/bodenlagenrechtlich, fundamentalrechtlich, naturrechtlich liegt dasselbe vor. Es ist stets der reale Natürliche Mensch (Frau/Mann), die/der allseits frei nach ihrem/seinem eigenen guten Glaube friedlich/frei lebt hinter ihrer/seiner gegenüber andersgläubigen bzw. als ungut geglaubten Einwirkung gesperrten Eigengrenze. Ob sie/er dies allein oder mit anderen Natürlichen Menschen (!) tut, ob sie/er dies familiär, kirchlich, s(ch)ulisch, staatlich oder betrieblich tut, das ist etwas Sekundäres, also etwas Unwesentliches für das Privatlebenrecht von (Frau/Mann).

Es ist bemerkenswert: Im Anfang besteht keine Privatgrenze ! Auch wenn ein Natürlicher Mensch (Frau/Mann) in einer Familie geborn wird, so hat sie/er im Anfang gegenüber Vater und Mutter keine Privatgrenze. Und wo keine Grenze ist, da kann auch nichts gesperrt werden. Der junge Natürliche Mensch (Frau/Mann) wächst im selben Grund/Bodenglaube der Eltern auf. Erst später kann sich bei der irdischen Entwicklung ihrer/seiner Persönlichkeit (Ausdruck der Seele w/m) ein anderer subjektiv guter Glaube entwickeln, der dann zur Bildung eines privaten Lebenraumes (1ha-Familienlandsitz) in der Gemeinschaft berechtigt und fairpflichtet.

Formulieren Wir das echte, das richtige Privatrecht vom Natürlichen Mensch (Frau/Mann) noch ausführlicher und zugleich mit dem Privatbestimmungrecht und dieser Pflicht. Formulieren Wir das praktisch wichtigste Lebenrecht vom Natürlichen Mensch (Frau/Mann) in dieser Welt auf Erden, das erfahrunggemäß ausnahmslos ein jeder Natürliche Mensch (Frau/Mann) für sich (!) selber beansprucht, kein/e Sozialist/In bzw. Kommunist/In ausgenommen. Im Gegenteil: Kommunisten w/m sperren ihre Grenzen besonders umfangreich und führen also ein besonders umfangreiches Privatleben gegenüber anderen Natürlichen Menschen (!). Wären die Kremlmauern denn etwa besonders niedrig ? Und welche Staatgrenzen sind am meisten gesperrt ? Also formulieren Wir das Natürliche Menschen(!)recht von (Frau/Mann), das auch alle Kommunisten w/m in der Tat für sich selber beanspruchen, noch ausführlicher:

Der Natürliche Mensch (Frau/Mann)
hat das Ur-Recht, die Ur-Pflicht und die Ur-Liebe,
selber, mit jeder/jedem und gemeinschaftlich
allseits frei gut privat zu leben (bestimmen),
-
soweit und solange ihr/sein Glauben verschieden ist
vom Leben einer anderen Menschlichen Person (Seele w/m) !


Also nur gegenüber den Natürlichen Menschen (!), die nach dem eigenen Glaube ungut einwirken, wie besonders gegenüber den anders gutgläubigen Menschlichen Personen (Seelen w/m) und gegenüber den bösen Natürlichen Menschen (!), nur gegenüber diesen Natürlichen Menschen (!) darf und soll der Natürliche Mensch (Frau/Mann) privat leben, nicht gegenüber sonstigen Natürlichen Menschen (!).

Also darf Frau/Mann nicht gegenüber Natürlichen Menschen (!) gleichen guten Glaube wie gleichen Sozialglaube, gleichen Kommunglaube, gleichen religiösen Glauben privat leben ! Wie das die ersten Ur-Christen praktiziert haben. Innerhalb einer echten Kommune, d.h. innerhalb einer echten und vollständigen (Land-)Gemeinschaft existieren keine gesperrten Grenzen. Im HL, bildet die bauarchitektonisch ausgestaltete Dreigliederung vom sozialen HL-Organismus, sowie die dichten Hecken zwischen den 1ha-Famililandsitzen Absperrungen, um die naturgegebene Privatsphäre und die 3 HL-Selbstfairwaltungen zu ermöglichen.

Aber das total gemeinschaftliche, das vollkommen kommune Leben, ist ein anzustrebendes Ideal. Im Denken, Wollen und Fühlen existieren zwischen Natürlichen Menschen (!), die noch keine vollkommenen Heiligen w/m sind, da und dort noch Glaubeverschiedenheiten wie Bewertungverschiedenheiten und also Privatgrenzen. Erst im "Himmel", ist ein vollkommen unprivates Leben der mündigen Personen (Seelen w/m) und Engel möglich und wirklich und das auch nur jeweils innerhalb desselben, da es nicht im "Himmel" heißt, sondern: "...in den Himmeln" und auch nicht "Probeleben", sondern "Vorprobeleben".

Gegenüber Natürlichen Menschen (!), die nach einem unvereinbar anderen Sozial- und Kommunglaube leben, darf und soll der Natürliche Mensch (Frau/Mann) ihre/seine eigene Grenze sperren. Wie das z.B. Kommunisten w/m vorbildlich zeigen. Wenn sie hier anderen Natürlichen Menschen (!) dasselbe Natürliche Menschen(!)recht von (Frau/Mann) zugestehen würden, so hätten sie Friede/Freiheit und bräuchten keine Angst zu haben vor den Arbeiterinnen/ Arbeitern und Bäuerinnen/Bauern, genauer vor allen anderen Natürlichen Menschen (!), weil diese (!) gleich wie sie (!) das Natürliche Menschen(!)recht von (Frau/Mann) beanspruchen, nach ihrem (!) eigenen guten Glaube allseits frei zu leben, und daher bereit sind, ihr (!) Lebenrecht gegen alle Unterdrücker w/m zu fairteidigen.

Solange Frau/Mann den anderen Natürlichen Menschen (!) nicht dieselben Natürlichen Menschen(!)rechte von (Frau/Mann) zugesteht, die Frau/Mann für sich selber beansprucht, solange Frau/Mann sich stolz über die anderen Natürlichen Menschen (!) erhebt, solange Frau/Mann sich so eindeutig objektiv unsozial/irdisch und unkommun verhält, indem Frau/Mann einen anderen Glaube nicht respektiert, führt Frau/Mann Krieg gegen alle "anderen" (andersgläubigen) Natürlichen Menschen (!). Dann führt Frau/Mann den ungerechten Krieg des objektiv antikommunen Verhalten, des objektiv antisozialen/irdischen Verhalten.

Und Frau/Mann beachte das "soweit" und "solange". Denn der Rechtgrund/boden zum Privatleben ist allein der andere gute Glaube. Wo der Lebenglaube wie ein Sozialglaube, Kommunglaube, Gnadenglaube, Aberglaube usf. gleich ist, dort besteht die Ur-Pflicht zum grenzfreien oder zwar abgegrenzten, aber ungesperrten Miteinanderleben und Gemeinschaftleben. Auch dort wäre ein Privatleben und also ein gesperrtes Eigentum, d.h. ein Privateigentum rechtwidrig. Solange wir also noch nicht im 7. innersten Himmel/Grad leben, müssen wir gerechterweise – sozial/irdischerweise - zum Teil privat leben.

Und Frau/Mann beachte: "Nur" allseits frei gut wie sozial/irdisch darf der Natürliche Mensch (Frau/Mann) privat leben. Sie/Er dürfen nicht ungut wie unsozial/irdisch oder anderweitig bösartig oder schlecht privat leben. Das besagt, daß der in einem Teilbereich ihres/seines Leben privat lebende Natürliche Mensch (Frau/Mann) nach wie vor die Ur-Pflicht zum Gemeinschaftleben mit allen Natürlichen Menschen (!) hat, zum allsozial/irdischen, allkommunen Leben der Menschheit(!)familie. Sie/Er dürfen nur in dem Bereich des unvereinbar anderen subjektiv guten Lebenglaube ihren/seinen eigenen Weg zu diesem Ziel gehen. Und das soll sie/er pflichtgemäß auch. Auch das ist ihre/seine Sozial/Erdpflicht !

Aber dieses Ziel der vollkommenen einigen und also unprivaten Menschheit(!)familie und also dieses Motiv, hat auch ihr/sein gesamtes Privatleben zu beherrschen. Eigentum (Körper) und also Leben, Dasein fairpflichtet zum Gemeinschaftleben, wenn der Natürliche Mensch (Frau/Mann) mehr als einen anderen Natürlichen Menschen (Frau/Mann) bzw. mehr als ein anderes Lebewesen neben sich erkennt ( Vgl. Art. 14 GG. "Eigentum verpflichtet" Alles Leben ist Eigentum des Lebenden ! ). Wer drei Menschliche Personen (Seelen w/m) sieht, für den beginnt die Pflicht zum Gemeinschaftleben. Frau/Mann erinnere sich an Adam und Eva, in Bezug auf die Menschlichen Personen (Seelen w/m) bzw. im "Himmel" an die Person (Seele w/m) bzw. an die Göttliche Person Y´shua (Gotteszentrum) Ur-Seele, der Wir urfairpflichtet sind, da Er ja all Unsere Herzen schlagen läßt und nicht Wir selber das tun (Transzendenzbezug) !

"Privat" besagt gemäß der lateinischen Sprachwurzel "Beraubtsein". Welche/Wer privat lebt, die/der ist vom Gemeinschaftleben beraubt. Das ist schmerzlich für alle Natürlichen Menschen (!) wahrhaft guten Willen. Aber der Respekt vor der natürlichen Menschen(!)würde der andersgutgläubigen Natürlichen Menschen (!) und vor der eigenen Glaubelebenpflicht und somit Gewissenpflicht geht vor. Auch ist anders kein Friede/Freiheit möglich. Der Krieg aber - auch als heimlicher Bürgerkrieg unter einem staatlichen, s(ch)ulischen, kirchlichen, familiären, betrieblichen Terrorregime - ist weit unsozialer/unirdischer und unkommuner als das friedliche/freie und im eigenen guten Glaube natürlich menschen(!)würdige Privatleben. Auch kann Frau/Mann bei einer Glaubeverschiedenheit nur auf der Basis/Boden vom freien Privatleben aller den Weg zu der Allkommunität der Natürlichen Menschheit (!) gehen, zur wirklich natürlichen Menschheit(!)familie.

Quelle: Das gesunde Haus von Dr. Hubert Palm, 10. Auflage !

Johannes Raphael
Beiträge: 432
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Kapitel 33

Beitrag von Johannes Raphael » 27.08.2018, 20:45

Das Privatsoziallebenrecht von (Frau/Mann)

Aus alledem ergibt sich: Das echte, richtige, das natürlich menschen(!)rechtlich bzw. naturrechtlich begründete (auf den Boden gestellte !) P r i v a t l e b e n r e c h t von (Frau/Mann), i s t genau besehen e i n P r i v a t s o z i a l l e b e n r e c h t, e i n P r i v a t k o m m u n l e b e n r e c h t von (Frau/Mann). Das Privatlebenrecht, ist ein Privatsozialrecht oder kein echtes Privatrecht ! Und das Privatsoziallebenrecht von (Frau/Mann), ist zugleich eine Privatkommunleben-pflicht jedes Natürlichen Menschen (Frau/Mann).

Beansprucht nicht jede/jeder Sozialist/In bzw. Kommunist/In für sich selber und auch für ihre/seine Gemeinschaft gleichen Sozialglaube wie Kommun-glaube das Privatsoziallebenrecht und diese Ur-Pflicht gegenüber allen andersgläubigen Natürlichen Menschen (!) und ihren staatlichen, kirchlichen und sonstigen Gemeinschaften ! Weshalb spricht sie/er so oft von Einmischung ! Also ist gerechterweise und fairnünftigerweise dieses Ur-Recht und diese Ur-Pflicht auch allen anderen Natürlichen Menschen (!) und ihren Gemeinschaften zuzugestehen. Auch die/der Kommunist/In bzw. Sozialist/In darf sich nicht in deren Glaube von der besten Gesellschaft und Wirtschaft einmischen !

Alles irdische Eigentum (Körper) ist privat und unprivat zugleich !

Die Erfahrung lehrt, daß alles Eigenleben vom 1. Erdenmenschen (Frau/Mann) welcher als Neuschöpfung mit 2 göttlichen Funken fairsehen wurde, auch Adam/Eva genannt - jeder Amtmensch (Frau/Mann) bzw. Funktionär w/m eingeschlossen - und somit all ihr/sein Eigentum (Körper) einerseits gegenüber vielen anderen Natürlichen Menschen (!) abgegrenzt und gesperrt ist, also privat ist nach außen, aber zugleich nach innen gegenüber der eigenen Person (Seele w/m) und der Göttlichen Person Y´shua (Gotteszentrum) Ur-Seele, gegenüber dem Ehepartner, gegenüber der Blutfamilie und anderen eigenen Gemeinschaften nicht gesperrt und also nicht privat ist in weiten Bereichen.

Welche/Wer also gegen das Privateigentum (Körper) überhaupt kämpft, somit ohne gerechtes und ungerechtes Privateigentum (Körper) zu unterscheiden, die/der bekämpft sich zuerst selber, entzieht ihrem/seinem eigenen doch umfangreich gegenüber anderen Natürlichen Menschen (!) gesperrtes Leben, somit ihrem/seinem eigenen privaten Leben den Rechtgrund/boden. Sie/Er bekämpft und vernichtet somit auch und zuerst ihr/sein eigenes Leben !

- Das private Miteinanderleben -

Noch weitere Folgerungen ergeben sich, wenn Frau/Mann die Beziehung zwischen der Dreieinheit der drei ersten Ur-Rechte, dem I(ch)-Du-Wir-Lebenrecht vom Natürlichen Mensch (Frau/Mann) und dem Glaubefreilebenrecht von (Frau/Mann) untersucht. Nämlich: Der Natürliche Mensch (Frau/Mann), kann auch als Privatmensch (Frau/Mann) mit anderen Natürlichen Menschen (!) leben. Und das soll sie/er gemäß der Miteinanderlebenpflicht und der Gemeinschaftlebenpflicht auch stets tun ! Denn diese Ur-Pflichten sind allgemein vorrangig, wie die Zahlen 2 und 3 vor der Zahl 4 rangieren.

Auch wenn zwei Natürliche Menschen (!) oder beliebig viele (!) ihre eigenen privaten Wege zum allsozial/irdischen-allkommunen Endziel der unprivaten natürlichen Menschheit(!)familie gehen, was doch ihre Pflicht ist, so können sie (!) doch noch in vielem über ihre (!) Privatgrenzen hinweg miteinander und gemeinschaftlich leben, also sozial/irdischkommun leben. Dies können sie beispelsweise tun, indem sie über ihre in vielen Bereichen gesperrten Eigengrenzen hinweg miteinander wirtschaften. Was Frau/Mann sachlich Privatwirtschaft nennt. Es leben also auch Staat, S(ch)ule und Kirche mehr oder weniger weit privat miteinander ! Im HL, gibt es dafür vor dem Ausgang einen Markt, wo alle frei markten können, bzw. auch die Möglichkeit, die Erzeugnisse, direkt vor dem eigenen 1ha-Familienlansitz auszustellen !

Die drei großen natürlichen Menschheit(!)familien sind eben der Staat als "Körper" mit der/dem König/In, die S(ch)ule als "Seele" mit der/dem Rektor/In und die Kirche als "Geist" mit der/dem Papst/In. Diese dreigegliederte Selbstfairwaltung der natürlichen Menschheit (!) muß nun im Bezug auf das Heilende Land, in einem neuen Lichte angeschaut werden, wobei das Freie Geistesleben zwischen den anderen beiden Kräften vermittelt und sie befruchtet:

1.SV Das Gleiche Rechtleben - Die "Kirche" Hauptgebäude im HL,
2.SV Das Freie Geistesleben - Die "S(ch)ule" Heilendes Land an sich,
3.SV Das Internationale S/B Wirtschaftleben - Der "Staat" alles was außerhalb um das HL sich befindet (S/B Kooperation) !

In objektiver Wissenschaftlichkeit hat Frau/Mann bei dem Wort "privat" auf die Sache zu sehen, auf das Wesentliche. Dann hat Frau/Mann dieses Wort sachgerecht überall dort anzuwenden, wo dieselben sachlichen Fairhältnisse vorliegen. Frau/Mann darf es nicht emotional unwissenschaftlich nur gegen "die anderen" verwenden, gar dann diskriminierend, also ebenfalls das Natürliche Menschen(!)recht von (Frau/Mann) verletzend, und die Tatsache ihres/seines eigenen Privatleben ignorierend ! -

Welche/r Kommunist/In oder andere Sozialist/In würde nicht mit andersgläubigen Sozialisten w/m und anderen Natürlichen Menschen (!) Handel treiben und auch anderwärts ein privates, nämlich abgegrenzter Leben führen und doch zugleich über ihre/seine Grenzen hinweg "mit anderen" verkehren ? Welcher kommunistische Staat würde ohne Privatwirtschaft in sich und ohne Privatwirtschaft mit anderen Staaten und deren Staatbürgern - und deren Krediten ! - existieren können ?

Also auch diese Privatmenschen (!) haben auf beiden Seiten sozial/irdisch zu sein. Das heißt, beide (!) haben in ihrer subjektiv guten Absicht sozial/irdisch zu handeln und durch all ihre Handlungen das allsozial/irdisch-allkommune Endziel der natürlichen Menschheit(!)familie auch in ihrem (!) Privatleben anzustreben. Beide (!) haben soziale/irdische Preise vom anderen (Frau/Mann) zu fordern und soziale/irdische Löhne zu zahlen, wie es der heilige Benediktin in seiner echten Kommunität von seinen Ordenmitgliedern fairlangte. Welche/Wer die Sozial-bindung vom Privatleben erfaßt und zwar auf der Grundlage (Königboden !) der Natürlichen Menschen(!)rechte von (Frau/Mann), die/der löst endlich das riesige Problem der in so vielem berechtigten Kritik am weithin noch immer üblichen, unsozialen/unirdischen Privatleben. (Vgl. Art. 14 GG).

Die Erfahrung lehrt, daß gerade im wirtschaftlichen Bereich der Glaube über die eigenen Arbeitwerte und die Arbeitwerte der anderen Natürlichen Menschen (!) und also über den Wert der Tätigkeiten und Gegenstände der anderen, über ihre Bedürfnisse, Interessen, über die zukünftige Entwicklung der Bedürfnisse, Möglichkeiten etc. sehr verschieden ist. So daß Frau/Mann natürlich menschen(!)würdigerweise gar nicht anders miteinander wirtschaften kann als großenteil privat. Das war schon immer in der Welt/Erdgeschichte hier auf Erden so. Und es wird, wie die Erfahrung und Psychologie lehrt, zweifellos zumindest noch lange so bleiben, nämlich so lange die Natürlichen Menschen (!) von einer Sache verschiedenes glauben wie an verschiedene Werte und an eine verschiedene Zukunft.

Das Recht zum Privatleben, nämlich zum privaten Gesinnen, Gesellen und Wirtschaften bzw. Arbeiten, gründet/bodenständet also nicht in der Willkür irgend einer/eines gesellschaftlichen, wirtschaftlichen oder militärischen Machthaberin/Machthabers oder in der Willkür irgend einer Mehrheit, in der Willkür irgend eines Tyrannen w/m und Sklavenhalters w/m, sondern das Privatlebenrecht vom Natürlichen Mensch (Frau/Mann), ist ein angebornes, unverletzliches und unveränderliches Ur-Recht vom Natürlichen Mensch (Frau/Mann), ein Fundamentalrecht, ein Natürliches Menschen(!)recht von (Frau/Mann), ein Recht gemäß ihrer/seiner Natur als freie Person (Seele w/m) ! (Vgl. Art. 8 der "Europäischen Konvention zum Schutz der Menschen(!)rechte". (Von 21 Staaten anerkannt)). Es ist überall und allezeit selbstverständlich "unmittelbar geltendes Recht" (Art. 1 GG), auch wenn manche staatlichen Machthaber/Innen dieses fundamental leben- und friede/freiheitwichtige Natürliche Menschen(!)recht von (Frau/Mann) noch nicht begriffen und daher in ihrer (Ver)fassung noch nicht anerkannt haben.

Wenn Frau/Mann Natürliches Menschen(!)recht von (Frau/Mann) und Natürliche Menschen(!)pflicht von (Frau/Mann) zum eigenen Lebenweg bei jedem Natürlichen Menschen (Frau/Mann) und bei all ihren/seinen Gesellungen vollständig erfassen will, dann setze Frau/Mann in dem oben zitierten allgemeinen Privatlebenrecht von (Frau/Mann) für das Wort "leben" alle wichtigen Lebenformen ein, also "gesinnen", "gesellen", "arbeiten", "wirtschaften", "mit und in der Umwelt leben", "bauen", "einrichten", "wohnen" usf. Auf all diese Bereiche kann sich der andere gute Lebenglaube eines Natürlichen Menschen (Frau/Mann) erstrecken. Also hat sie/er dann die Pflicht, in diesem anderen Glaube ihren/seinen eigenen Lebenweg zu gehen, sei es allein, sei es mit allen gleich Gläubigen (Frauen und Männern) zusammen.

Was ergibt sich dann ? Es ergibt sich, wo zwei und mehr Natürlichen Menschen (!) natürlich menschen(!)würdigerweise miteinander gesinnen, gesellen, arbeiten, wirtschaften usf. können, dürfen und sollen. Und es ergibt sich, wo sie natürlich menschen(!)würdigerweise nicht miteinander gesinnen, gesellen - zu Ehe, Familie, Betrieb, Polis, S(ch)ule, Kirche - und arbeiten können, dürfen und sollen. Es ergibt sich dann sehr klar, wo sie urfairpflichtet sind gemäß dem Natürlichen Menschen(!)recht von (Frau/Mann) und der Natürlichen Menschen(!)pflicht von (Frau/Mann), nach ihrem (!) eigenen, selber bestimmten anderen guten Lebenglaube wie Sozial- oder Kommunglaube privat zu leben, privat zu gesinnen, privat zu gesellen, privat zu arbeiten bzw. zu wirtschaften. Und ausnahmslos alle Natürlichen Menschen (!) haben diese Natürlichen Menschen(!)rechte von (Frau/Mann) zu achten, wie typisch im Eheleben geachtet werden.

Mit dieser Grund/Bodenerkenntnis kann Frau/Mann alle Staatvergötzung und allen daraus folgenden Staatterror in Ost und West, Nord und Süd überwinden. Aber auch allen Kirchenterror und allen S(ch)ulterror. Das Privatlebenrecht ist im Besonderen also ein Privatgesinnungrecht samt Pflicht, ein Privatgesellungrecht samt Pflicht und ein Privatwirtschaftrecht bzw. Privatarbeitrecht samt Pflicht. Da hier keine vollständige Übersicht über den ganzheitlichen Kreis aller Natürlichen Menschen(!)rechte von (Frau/Mann) auch in den Sonderformen der Natürlichen Menschen(!)rechte von (Frau/Mann) gegeben werden kann und soll, so soll zur Klarheit wenigstens das Privatwirtschaftrecht vom Natürlichen Mensch (Frau/Mann) und ihre/seine Pflicht vollständig formuliert werden. Denn für das Eigenwelt/erdrecht und folgend Umwelt/erdrecht wie im Bau- und Wohnrecht ist dieses Natürliche Menschen(!)recht von (Frau/Mann) bzw. Grund/Bodenrecht, Fundamentalrecht (common law) fundamental lebenwichtig:

Der Natürliche Mensch (Frau/Mann)
hat das Ur-Recht, die Ur-Pflicht und die Ur-Liebe,
selber, mit jeder/jedem und gemeinschaftlich
allseits frei gut (sittlich/irdisch, sozial)

privat

erstens autark selber zu wirtschaften (zu arbeiten, zu bestimmen),

zweitens mit jeder/jedem zu wirtschaften (zu arbeiten, zu bestimmen)
durch Leihen, Mieten, Pachten und Tauschen,

drittens gemeinschaftlich zu wirtschaften durch Markten,

viertens subjektiv zu wirtschaften durch Finanzieren,

soweit und solange ihr/sein Glauben verschieden ist
vom Leben einer anderen Menschlichen Person (Seele w/m) !


Quelle: Das gesunde Haus von Dr. Hubert Palm, 10. Auflage !

Johannes Raphael
Beiträge: 432
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Kapitel 34

Beitrag von Johannes Raphael » 27.08.2018, 21:42

Der eigene Lebenweg

Alle Natürlichen Menschen (!) in der Welt auf Erden sollen gemäß dem zweiten und dritten Natürlichen Menschen(!)recht von (Frau/Mann) und dieser natürlichen Menschen(!)pflicht gemeinschaftlich frei gut leben, "so gut wie der Vater im Himmel" (Lebenurboden der Liebe). Das wahrhaft freie und gute Leben kann Frau/Mann auch als das wahrhaft sozial-kommune Leben bezeichnen. Also sollen alle Natürlichen Menschen (!) sozial-kommun in einer einzigen natürlichen Menschheit(!)familie leben.

Soweit die Natürlichen Menschen (!) jedoch einen verschiedenen Glauben von dem Guten haben, von ihrer Herkunft, von ihrem Lebenziel, ihrem Lebenzweck, von der Vergangenheit und besonders von der Zukunft, bleibt ihnen gemäß Natürlichem Menschen(!)recht von (Frau/Mann) und natürlicher Menschen(!)pflicht keine andere Möglichkeit, als gleichgerechterweise ihren eigenen Lebenweg zur Er-kenntnis der vollen Wahrheit vom wahrhaft guten sozial-kommunen Leben zu gehen. Das heißt, daß sie gerechterweise ihre eigenen Familien, Sippen, Stämme, Betriebe, Landgemeinschaften, S(ch)ul-gemeinschaften, Kirchen usf. bilden müssen und sich in diesem ihrem gesellschaftlichen Eigentum (Körper) nach ihrem eigenen Glaube und Gewissen um das allsoziale, allkommune Endziel in den Himmeln und/oder auf Erden bemühen müssen, je nach ihrem Glauben.

Welche/Wer immer diesen eigenen Weg behindert oder gar diskriminiert und sich zu einem Glaubentyrannen und Gewissentyrannen w/m aufschwingen und also die anderen Natürlichen Menschen (!) versklaven will, die/der ist eine/ein Terrorist/In, sind objektiv asoziale und objektiv antikommune Menschliche Personen (Seelen w/m), eine/ein Tyrann/In. Das sind Menschliche Personen (Seelen w/m), die/der die anderen Natürlichen Menschen (!) nicht in Friede/Freiheit leben lassen wollen, sondern sie ständig kriegerisch unterwerfen und ausbeuten wollen für ihre/seine eigenen Glaubenzwecke.

Wo beginnt der eigene Lebenweg ? Er beginnt auf der eigenen, selber bebauten Erde/Scholle, auf diesem Selbstbesitz/1ha-Familienlandsitz und in der freien Selbstbestimmung vom Natürlichen Mensch (Frau/Mann) über ihre/seine eigene Erde (Frau/Mann, denke an Adam). Und er führt zunächst dazu, daß jeder arbeitende Natürliche Mensch (Frau/Mann), den Wert ihrer/seiner Arbeit nach ihrem/seinem eigenen guten Wertglaube und eigenen Gewissen selber bestimmt. Wo anders könnte das objektiv natürlich menschen(!)würdige, das objektiv soziale und kommune Leben beginnen ? Auch bestimmt jeder reale Natürliche Mensch (Frau/Mann) selber allseits frei sozial über ihre/seine eigenen Produktionmittel nach ihrem/seinem eigenen Sozialglaube.

Der eigene Lebenweg führt dann zur Bildung der eigenen Landgemeinschaft, die sich aufgrund der Souveränität vom Natürlichen Mensch (Frau/Mann) selber regiert. Er führt zur eigenen "S(ch)ule", dem Freien Geistesleben und zur eigenen "Kirche", dem Gleichen Rechtleben (Biologischen Recht). Und er führt zum eigenen "Betrieb", dem Internationalen Wirtschaftleben (S/B Kooperation), der nach dem eigenen Sozialglaube arbeitet (Zins- u. Zinseszinslos). Kein Glaube- und Gewissentyrann w/m hat ein Recht, sich in diese eigenen sozialen Lebenwege einzumischen, mag sie/er sich selber auch noch so laut und noch so pathetisch, stolz und überheblich als sozial, kommun und natürlich menschen(!)würdig bezeichnen.

Wenn es zu einer Einmischung kommt, wie durch monomane, selbst-überhebliche diktatorische Erklärungen, was allein ein soziales, kommunes, natürlich menschen(!)würdiges, rechtmäßiges Leben sei, was allein eine rechtmäßige beste Gesellschaft und Wirtschaft sei, dann kommt es mit allen andersgläubigen Natürlichen Menschen (!) zu Spannungen und Streit, zur Krieggefahr. Und das ist auch schon ein Krieg, zumindest ein kalter Krieg. Von diesem Krieg kann nur friedlich/frei entspannt werden durch die Erkenntnis und Anerkenntnis vom Selberlebenrecht aller Natürlichen Menschen (!), nach ihrem eigenen guten Glaube und dieser natürlichen Menschen(!)pflicht.

Solange dieses Natürliche Menschen(!)recht von (Frau/Mann) und diese natürliche Menschen(!)pflicht nicht erkannt und anerkannt ist, ist objektiv keine Entspannung möglich, sondern nur ein endloses hilfloses Gerede wie Friede/Freiheitgerede und Abrüstunggerede. Solch hohles und grund/bodenloses Gerede, mag der einen oder anderen Seite oder beiden dienen, die/den andere/n zu übertölpeln. Erst dann, wenn in diesen Reden bzw. Dialogen, Konferenzen etc. fairsucht wird, die "Grundlage (Königboden !) vom Biologischen Recht in Kombination mit der Neuen Bodenordnung jeder natürlich menschlichen (!) (Land-)Gemeinschaft, vom Friede, der Freiheit und der Gerecht-igkeit" (Art. 1 GG) klar und bestimmt zu erkennen und allseitig anzuerkennen, wenn also alle Unterwerfunggelüste und Unterdrückunggelüste und alle Mißachtung der natürlichen Menschen(!)würde "der anderen" (Andersgutgläubigen) enttarnt und guten Willens überwunden wird, erst dann ist eine echte Entspannung möglich und teilweise auch schon wirklich.

Quelle: Das gesunde Haus von Dr. Hubert Palm, 10. Auflage !

Johannes Raphael
Beiträge: 432
Registriert: 22.12.2015, 23:09

Beitrag von Johannes Raphael » 29.08.2018, 00:20


Antworten